Medienpreis für Kinderschutz

Fotos: Georg Wendt

Stiftung Mittagskinder verleiht HELDENHERZ 2018

Die Stiftung Mittagskinder hat ihren Kinderschutzpreis HELDENHERZ am 05. November 2018 erstmals als Medienpreis verliehen. Insgesamt wurden sechs journalistische Beiträge ausgezeichnet, die die Gesellschaft in besonderer Weise für Kinderrechte und Kinderschutz sensibilisieren. Der Preis war deutschlandweit ausgeschrieben und mit EUR 30.000 dotiert. Veröffentlicht wurden die ausgezeichneten Medienbeiträge auf SPIEGEL ONLINE, im Deutschlandfunk und Bayrischem Rundfunk, in DIE ZEIT, GEO und DER TAGESSPIEGEL. Nachrichtensprecherin Susanne Daubner moderierte die festliche Verleihung im Hamburger Rathaus vor 350 Gästen, darunter Prominente aus Showbusiness, Politik und Wirtschaft. Die Eröffnungsrede hielt die HELDENHERZ- Schirmherrin Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft.

Ein nachhaltiges Zeichen für den Kinderschutz

Mit dem HELDENHERZ-Preis will die Stiftung Mittagskinder ein nachhaltiges Zeichen für den Kinderschutz und die Beachtung der Kinderrechte setzen. Der Preis wurde in den Medienkategorien Print, Fernsehen, Hörfunk und Online vergeben.

„Wir wollen dazu beitragen, dass jede Art von Gewalt gegen Kinder, ihre Unterdrückung und die Missachtung ihrer Bedürfnisse in unserer Gesellschaft geächtet werden“, sagte die Stiftungsvorsitzende Susann Grünwald. „Es ist unfassbar, wie oft Kindern Unrecht geschieht, sie grausam misshandelt werden – nicht selten gerade durch Menschen, denen sie als Schutzbefohlene anvertraut sind.“

Medien sollten das Wohl von Kindern öfter thematisieren

„Unsere Kinder haben das Recht auf gleiche Chancen und Fürsorge. Wir müssen alles dafür tun, sie vor körperlicher und seelischer Gewalt zu schützen – und sie auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben zu begleiten. Das mag selbstverständlich sein, leider mussten wir aber in der Vergangenheit auch das Gegenteil sehen“, sagte Carola Veit, Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft. Sie ist Mutter von drei Kindern, gehört als SPD-Abgeordnete auch dem Familien-, Kinder- und Jugendausschuss der Bürgerschaft an.

„Die Preisträger beeindrucken nicht nur mit der hohen journalistischen Qualität ihrer Beiträge. Sie gewähren ebenso eindringlich wie sensibel, ebenso faktenreich wie schockierend Einblick in scheinbar unvorstellbare Alltagssituationen. Gründlich, hartnäckig und unnachgiebig haben sie nachgeforscht und aufgedeckt. Opfern haben Sie eine Stimme gegeben, die Öffentlichkeit wurde informiert und sogar die Aufarbeitung von Verbrechen ermöglicht“, so Susann Grünwald, Initiatorin des Medienpreises HELDENHERZ.

Sonderspenden machten Auszeichnung möglich

Die Verleihung des HELDENHERZ-Preises wurde allein durch zweckgebundene Sonderspenden ermöglicht, bereitgestellt durch private Spender, andere Stiftungen und zahlreiche Unterstützer aus der freien Wirtschaft.

Mit dem HELDENHERZ Hamburger Kinderschutzpreis wurden ausgezeichnet:

 

Medienkategorie Online

Marius Münstermann und Christian Werner für „Die Glimmer-Kinder - Sie arbeiten in Indiens Minen für Kosmetik und Autolack. Und manchmal sterben sie dabei“, veröffentlicht auf SPIEGEL ONLINE am 29. Mai 2017

 

Medienkategorie Hörfunk

Dorothea Brummerloh für „Es passiert immer wieder – Gewalt gegen Kinder“, veröffentlicht bei DEUTSCHLANDFUNK KULTUR am 28. Mai 2018

 

Medienkategorie Fernsehen

Judith Zacher für „Missbrauchsskandal im Kinderheim Heiligkreuz in Donauwörth – Pädagogische Stiftung Cassianeum“ veröffentlicht in BAYERISCHER RUNDFUNK, ABENDSCHAU am 21. Februar 2018, am 06. März 2018 und am 25. April 2018

 

Medienkategorie Print I

Karl Grünberg für „Hart auf Hart - Unterwegs mit dem Krisendienst des Jugendamtes“, veröffentlicht in DER TAGESSPIEGEL am 28. Juli 2018

 

Medienkategorie Print II

Caterina Lobenstein für „Royas neue Kleider“, veröffentlicht in DIE ZEIT am 01. Februar 2018

 

Medienkategorie Print III

Vivian Pasquet für „Frau Held, Mutter“, veröffentlicht in GEO, Ausgabe 1/2018

Der Weimarer Pianist und Musikkomödiant Felix Reuter präsentierte während des festlichen Abends im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses Auszüge seiner aktuellen Tournee „Die verflixte Klassik - Mozart war ein Rock ‘n Roller, Beethoven eher ein Pop-Musiker...“, mit der er auch am 11. November 2018 im Winterhuder Fährhaus in Hamburg gastieren wird. Ein unterhaltsames Programm mit Humor, Entertainment und Musik der bekanntesten Meister der Klassik.

Pianist Felix Reuter spielte Mozart und Beethoven

Zur HELDENHERZ-Verleihung kam auch Starkoch Steffen Henssler. Er engagiert sich seit Jahren als Botschafter für die Stiftung Mittagskinder und gehörte auch der HELDENHERZ-Jury an. Laudatoren der einzelnen Medienkategorien waren Schauspieler Heinz Hoenig (Print), n-tv Nachrichtenmoderatorin Mara Bergmann (Fernsehen), Radio-Moderatorin Maren Bockholdt (Hörfunk) und Model Marie Amière (Online). Zu den Gästen zählten u.a. auch Dagmar Berghoff, Komiker Mike Krüger und Sportreporter-Legende Jörg Wontorra.

Der HELDENHERZ-Preis war zunächst für vier Medienbeiträge mit insgesamt EUR 20.000 dotiert. Angesichts der Vielzahl beeindruckender Bewerbungen entschied sich die Stiftung Mittagskinder als Preisgeber, sechs redaktionelle Veröffentlichungen auszuzeichnen. Die damit verbundene Erhöhung des Preisgeldes auf EUR 30.000 wurde unter anderem durch die Sparda-Bank Hamburg ermöglicht.

Tagesschausprecherin Susanne Daubner moderierte die Medienpreis-Verleihung

Medienpartner beim Kinderschutzpreis HELDENHERZ ist die dpa-Tochter news aktuell. Für ihren Betrag zur Verleihung des HELDENHERZ-Preises geht großer Dank unter anderem auch an: Francois Maher Presley Stiftung, Gabriele Fink Stiftung, Hamburger Volksbank, Le Méridien Hamburg, REAFINA Holding, Sparda-Bank Hamburg, Weingut Hammel, Steinway, CATWALK und DLA Piper.

 

Für die Bewerbung um den HELDENHERZ-Preis konnten journalistische Beiträge eingereicht werden, die zwischen 01.05.2016 und 30.06.2018 veröffentlicht wurden. Weitere Einzelheiten der Ausschreibung sind nachzulesen unter: www.HELDENHERZ.hamburg/